Das Neue einladen

Wintersonnenwende 2023
– der 21. und 22. Dezember

Die Winter-Sonnen-Wende bedeutet
die Wiedergeburt des Lichts.

Sonnenaufgang

Egal, was um uns herum geschieht; egal, wie es in uns aussieht, ab jetzt ist der Siegeszug des Lichtes wieder unaufhaltsam. Mit jedem Tag übernimmt das Licht ein wenig mehr – selbst wenn wir es in den ersten Tagen oder sogar Wochen kaum wahrnehmen, wird das Licht immer mehr zur Impulsgeberin und Energiequelle.

Für mich hat diese Vorstellung etwas Magisches. Ich liebe es, in diesen Tagen in den Wald zu gehen, wo alles kahl und düster ist. Gleichzeitig sind das Leben und die Fülle da – jeder Baum hat seinen Platz, jeder Bach sein Bett, selbst jeder Grashalm und jede Blume hat ihren Platz und wartet darauf, sich in den nächsten Wochen ganz langsam zu rühren und ganz in ihrem Tempo neues Wachstum zu beginnen und schließlich zu voller Pracht und Schönheit zu reifen.

In diesem Tage spüre ich ein tiefes Vertrauen in die Zyklen des Lebens
– vielleicht sogar mehr als zu anderen Zeiten.

In diesem tiefen Vertrauen wenden wir uns nun dem zweiten Teil des Wintersonnenwenden-Rituals zu. Die Impulse für den ersten Teil, in dem es ums Loslassen geht, findest du hier. Jetzt geht es um:

Wünsche!

13 Wünsche!

13 magische Wünsche!

Und genau diese dreizehn Wünsche schreibst du jetzt auf die Zettel, die du vorbereitet hast.
Auf jeden Zettel schreibst du bitte genau einen Wunsch.

Bleibe im Vertrauen. Bleibe im Herzen, im Gefühl. Falls sich Kopf und Verstand einschalten sollten, wirst du das daran bemerken, dass plötzlich Fragen auftauchen (und wenn mir nur neun Wünsche einfallen; was, wenn ich mehr Wünsche habe; kann ich nicht einfach mehr als einen Wunsch auf einen Zettel schreiben; und was, wenn ich die falschen Wünsche aufschreibe…). Erkenne den rationalen Input an und kehre liebevoll zum Formulieren deiner genau dreizehn Wünsche zurück. Denn genau diese dreizehn werden zu dir kommen. Vertraue darauf – ohne Fragen!

Achte auf positives Formulieren in der Gegenwart (Ich bin frei von Schmerzen in meinem Rücken. Ich arbeite in einen Job, der meinen Werten entspricht. Ich bin selbstbestimmt in allen meinen Entscheidungen. …). Wenn du Schwierigkeiten haben solltest, auch „unwahrscheinliche“ Wünsche zu formulieren, die du selbst irgendwie gar nicht wirklich fassen kannst, beginne deine Formulierung mit „Selbst wenn ich nicht weiß, wie …!“

Was liegt dir am Herzen,
worauf lenkst du deine Hoffnungen,
welche Ziele schweben dir vor,
welche Sehnsüchte trägst du in dir.

Wünsche groß!

Falte danach die Zettel zusammen und lege sie in dein Kästchen, die Schale oder den Beutel und verwahre sie in deinem heiligen Raunacht-Raum. Lasse diesen Schatz ruhen, lasse ihn los, so dass er seine Magie entfalten kann.

Notiz am Rande …
Es geht darum, Wünsche bzw. ihre Erfüllung zu manifestieren. Das magische des Wünschens zu dieser Zeit ist, dass es ganz viel Unterstützung für die Umsetzung gibt – wie auch immer du es nennen willst: vom Universum, aus den Engelswelten, von der Quelle, von allen Wesensheiten, aus der Natur, aus dem Jenseits, aus deinen parallelen Leben, von deinen Ahn*innen. Da steht eine große Schar an kompetenten Helferlein bereit und wartet voller Freude darauf, für dich aktiv zu werden.
Erinnere dich an die Geschichte, dass die Flügel deines Schutzengels verkümmern, wenn du ihn/sie niemals um Hilfe bittest.
Vergiss also getrost alle Ideen, Pläne, Vorstellungen, Wahrscheinlichkeiten und sonstige Gedankenkonstrukte, von denen du denkst, dass sie irgendwie zur Erfüllung deiner Wünsche beitragen könnten. Dein „winning team“ sieht anders aus.

Wenn Gedanken, Gefühle oder auch Fragen, Zweifel oder Widerstände da sind, nutze dein Journal – oder nimm noch einmal ein Blatt Papier, schreibe sie auf und übergebe sie liebevoll dem Feuer.

Yes, so schön! Ich danke dir! Wenn der Impuls zu einem kleinen Freundtänzchen da ist, tanze!
Singe. Lache. Spüre die Magie. Fließe mit der Energie.

Am Montag, den 25. Dezember tauchen wir mit dem Beginn der eigentlichen Raunächte weiter und tiefer in diese wundersame Zeit ein.