STILLE in der NATUR
2. Raunacht – 26. Dezember – Februar

Baum

In der zweiten Raunacht wenden wir uns nach Außen und gehen nach draußen in die Natur. Immer noch im Winter bleibt es dort weiter still und es regt sich (vermeintlich) wenig Leben. Die Natur beschert uns eine besondere Stille, die gleichzeitig viel Verheißung mit sich bringt, und zwar zu jeder Jahreszeit. Doch heute schauen wir auf den

Februar

2. Raunacht

Eine einsamer Sonnenuntergang, eine Wanderung durch den Wald, Tauchen an einem Riff, das Erkunden einer Höhle – es gibt in der Natur viele Situationen, die wir als still bezeichnen – und doch! Wenn wir genau hinhören, gibt es auch dort Geräusche, vielleicht das Rascheln von Laub, das Gluckern oder Tropfen von Wasser oder den Ruf eines Tieres. So ist auch die Stille in uns nicht inhaltslos. Wenn wir in der Natur sind, fällt es uns leichter, auch im Inneren ruhiger zu werden und uns selbst zu hören.

Ziehe nach dem Audio oder einem Spaziergang den zweiten Zettel aus deinem Kästchen oder deiner Schale. Spüre in den Wunsch hinein, ohne den Zettel auseinander zu falten und ihn zu lesen. Es ist eine weiterer deiner Wünsche für das kommende Jahr, und zwar den Monat Februar. Verbrenne auch ihn in Freude und Dankbarkeit, übergib ihn an den besonderen Zauber der Raunächte und vertraue auf sein Wirken.

Bitte gehe äußerst vorsichtig und bedächtig mit deinen Wünschen und dem Feuer um. Ich übernehme keine Verantwortung für die Auswirkungen dieses Rituals, sondern appelliere an deine Verantwortung. Sei achtsam – und bleibe in der Verbindung zu dir selbst, während du den Wunsch verbrennst. Gerne kannst du ihm ein paar Worte mit auf den Weg geben.

STILLE in der NATUR

Fragen

⭕️ Wann hast du das letzte Mal STILLE in der NATUR erlebt? Wie häufig gehst du in die Natur? Wann warst du das letzte Mal ganz in Ruhe, bewusst und achtsam draußen?

⭕️ Wie sieht dein Kraftplatz in der Natur aus? Beschreibe den Ort im Detail – egal, ob du ihn als Kraftplatz oder Lieblingsort bezeichnest; egal, ob er in deiner Fantasie oder in deinem Garten existiert – wie sieht der Ort in der Natur aus, an dem du komplett zur Ruhe kommen, deinen Ballast abladen und Kraft tanken kannst?
Journal und erzähle mindestens einer Person von diesem Platz.

⭕️ Was bedeutet dir Natur? Sei bitte ehrlich mit dir selbst. Es ist vollkommen in Ordnung, wenn du ein echtes Stadtkind bist und wenig Bezug zur Natur hast. Doch überlege, wo auch du Natur erlebst und welche Berührungspunkte es gibt und ob sie etwas mit dir machen.

Beende dein Journaling, indem du kurz deine Augen schließt und dich an deinen Kraftplatz versetzt, nimm noch einmal mit allen Sinne die Details wahr, lege Ballast ab und tanke Kraft. Vereinbare das nächste Mal, wann du diesen besonderen Platz besuchst, bevor du die Augen wieder öffnest. Beende deine Raunacht-Zeit für heute, indem du dir den Termin für deinen nächsten Besuch in deinen Kalender einträgst – für mindestens 15 Minuten (gerne länger) und schwelge einen Moment in der Vorfreude.

Die Karte zu deiner Unterstützung

Hier ist deine für die 2. Raunacht und den Monat Februar.
Welche Gedanken kommen dir spontan, wenn du die Karte ansiehst. Notiere dir die Qualitäten – oder auch Fragen – in deinem Raunacht-Journal.